Aus aktuellem Anlass möchte ich euch eine Möglichkeit, wie ihr mehrere Internetanbindungen gleichzeitig nutzt.

Sicherlich hat kaum jemand diesen Fall, aber wer (wie ich) den Provider wechselt kommt sicherlich zumindest kurzfristig in den Genuss 🙂

Mal eine kleine Skizze, wie das ganze physisch aussehen könnte:

Was kann man denn nun mit den 2 Anbindungen anfangen?

  1. Erhöhung der Gesamtbandbreite / Load Balancing?

    Dies wäre natürlich eine der schönsten Lösungen, fällt aber leider aus: nicht möglich! Auf vielen Webseiten bekommt werden Sessions genutzt (z.B. beim Amazon-Einkauf). Diese sind auch an eure IP-Adresse gebunden. Wenn ihr über mehrere Internetleitungen geht, also beide gleichermaßen/abwechselnd nutzt, so ändert sich auch ständig die IP. Eine Session würde von der Gegenstelle dementsprechend leider immer wieder geschlossen werden…
    Sollte jemand doch eine Möglichkeit haben, meldet euch bei mir! 🙂

  2. verschiedene Netzwerkgeräte nutzen unterschiedliche Anbindungen?

    Ja, das geht! Und es ist nicht einmal schwierig! Im folgenden zeige ich euch die Einrichtung dafür an Beispiel des DHCP-Servers dnsmasq, welchen ich erst im letzten Blog-Post vorgestellt habe.

Man möchte das Netzwerk zuhause natürlich trotzdem nicht trennen, sprich trotz Nutzung verschiedener Internetanbindungen will man im Netzwerk auf alle identischen Daten zugreifen können! Dies erfolgt über die Nutzung von Gruppen in der Konfiguration des DHCP-Servers!

Ich präsentiere euch dafür mal meine Konfiguration des dnsmasq (Auszug):

# Gateways festlegen
dhcp-option=tag:netzA,3,192.168.1.1
dhcp-option=tag:netzB,3,192.168.1.10

# DHCP für Unbekannte
dhcp-range=set:netzA,192.168.1.200,192.168.1.250,255.255.255.0,12h

# Rechner:
dhcp-host=set:netzA,00:1A:4D:49:80:C2,192.168.1.111,12h
dhcp-host=set:NetzB,00:1a:4b:6f:c6:65,192.168.1.121,12h

Nun gilt es natürlich das physische Modell dahinter zu erklären: Alle Netzwerkgeräte (also PCs, Router, etc.) sind miteinander über die Anschlüsse am Router, oder über Switche verbunden. Die Verbindung zum DHCP-Server muss auch gegeben sein.

Ich habe 2 Router, welche jeweils eine Internetleitung bedienen und dafür das Gateway sind (IPs: 192.168.1.1 und 192.168.1.10). In der Konfigurationsdatei werden 2 Gateways eingetragen und mit einem frei-wählbarem Tag versehen. Dieses Tag erlaubt die Zuordnung der verschiedenen Gateways zu bestimmten Gerätegruppen.

Bei der Vergabe der IP-Adresse für nicht-eingetragene Geräte lege ich das Tag „netzA“ fest, durch welches das Gateway 192.168.1.1 genutzt wird. Beim zweiten festgelegten Rechner wird das „netzB“ festgelegt, wodurch das andere Gateway genommen wird. Diese Geräte nutzen nun unterschiedliche Internetverbindungen.

Da sich alle Clients noch im selben Subnetz befinden (192.168.1.0/24) kommt es zu keinen Problemen der Gerätekommunikation untereinander und das Nutzen verschiedener Gateways funktioniert problemlos!

Solltet ihr mehr als 255 Geräte haben, müsst ihr Routen für die Verbindung verschiedener Netze legen… aber wer so viele Geräte hat wird für den professionellen Einsatz sich sicher eine andere (bessere?) Lösung überlegen können.

Auch wenn nicht viele diese Umsetzung nutzen werden / können, hoffe ich das es trotzdem mal interessant zu lesen ist 🙂