Hallo,

diesmal steht der Eintrag nicht unter der Dockstar-Überschrift, da es sich ja um kein Dockstar-spezifisches “Problem” handelt. Das unser kleiner Home-Server dennoch die optimale Einsatzhardware für diesen Zweck bereit stellt steht jedoch außer Frage.

Im folgenden zeige ich euch, wie ihr pyLoad als JDownloader-Alternative einsetzt und Torrents bequem per Webinterface von Transmission laden könnt….

1. Transmission

Transmission nennt sich ein unter Linux weit verbreiteter Torrent-Client. Auf unserem Server läuft keine graphische Oberfläche, weshalb uns ein schönes Webinterface gerade recht kommt. Die Einrichtung vom Transmission-Webinterface gestaltet sich nicht als besonders schwierig:

apt-get install transmission-daemon # Transmission mit Webinterface installieren
/etc/init.d/transmission-daemon stop # Daemon stoppen um Config bearbeiten zu können
nano /etc/transmission-daemon/settings.json # drei Configzeilen sind folgendermaßen anzupassen:
     "rpc-authentication-required": false, # Deaktivierung der Passwortabfrage
     "rpc-whitelist": "127.0.0.1,192.168.2.*", # Zugriff von 192.168.2.* erlauben (an euer Heimnetz anpassen)
     "download-dir": "/mnt/", # hier euer Downloadverzeichnis einstellen (z.B. gemountete externe HDD)
/etc/init.d/transmission-daemon start # Daemon neu starten

Der Zugriff aus dem LAN auf euren Transmission-Server ist nun über den Browser problemlos möglich: http://dockstar:9091 (ggf. “dockstar” durch die IP eures Servers ersetzen)

2. pyLoad

Zunächst: Was ist pyLoad? pyLoad ist eine Alternative zum häufig verwendeten OCH-Downloadmanager JDownloader. Dieser kann leider nur mit einer graphischen Oberfläche eingerichtet werden und dessen Umsetzung mittels Java benötigt eine Menge Arbeisspeicher. pyLoad benötigt kaum RAM und wurde in Python geschrieben, was sich ohnehin auf nahezu jedem Linux-Server befindet.

Aktuell liegt pyLoad in Version 0.4.2 vor. Die unterstüzten OCH könnt ihr auf der Entwickler-Homepage einsehen: http://pyload.org

Für Debian bietet das Entwicklerteam eine (eigentlich) leichte Installation per Debian-Paket an… so die Theorie… es folgt die Praxis…

Die originale .deb-Datei hat pyQT4 als Abhängigkeit, das mit pyLoad eine graphische Oberfläche zur Verfügung gestellt wird. Auf unserem Server ist das natürlich quatsch, weshalb die Abhängigkeit vom Originalpaket entfernt werden muss. Diese Arbeit habe ich euch abgenommen, wer den kompletten Weg jedoch sehen will schaut bitte im Spoiler nach: show

Jeder  der sich diesen Aufwand sparen möchte, befolgt einfach meine Anleitung mit einem von mir angepasstem Paket :)

wget http://aw-vserver.de/files/pyload-v0.4.2-noarch-mod.deb # angepasstes Paket herunterladen
dpkg -i pyload-v0.4.2-noarch-mod.deb # Paket installieren
apt-get -f install # Abhängigkeiten nachinstallieren
dpkg-reconfigure pyload # pyload neu konfigurieren für Abhängigkeiten

Das wars dann schon mit der Installation. Leider entspricht die Installtion keineswegs dem FHS. Der Einfachheit halber gibt es von mir ein init-Skript für pyLoad. Damit könnt ihr pyLoad starten, stoppen, neustarten, den Status abrufen oder “beobachten”. Dies könnt ihr wie folgt installieren und nutzen:

wget http://aw-vserver.de/files/pyload -P /etc/init.d/
chmod u+x /etc/init.d/pyload
/etc/init.d/pyload {start|stop|status|restart|watch}

Beim ersten Start von pyLoad werden automatisch die Konfigurationen mittels eines Assistenten erstellt. Um dies durchführen zu könnten müsst ihr nach dem Start mit /etc/init.d/pyload start das Prozedere mittels /etc/init.d/pyload watch beobachten. Antwortet auf alle Fragen während der Einrichtung, eine besonders große Rolle spielt natürlich das Webinterface. Für die Dockstar empfehle ich die Deaktivierung von Prüfsummen für die Downloads. Mittels Strg+A D könnt ihr nach Abschluss der Einrichtung das Fenster wieder verlassen.

Gemäß Standardeinstellungen sollte euer pyLoad über den Browser erreichbar sein: http://dockstar:8000/ (ggf. “dockstar” durch die IP eures Servers ersetzen).

Im Webbrowser könnt ihr dann weitere Einstellungen tätigen und Downloads mittels Direktlink oder dlc-File hinzufügen.
Viel Spaß :)