Wer glaubt, ein Home-Server sei zu teuer und verbraucht eh zu viel Strom, der irrt!

Seagate hat für seine externen 2.5 Zoll Festplatten der Freeagent Go Serie eine Dockingstation herausgebracht. Das darauf befindliche Pogoplug-Betriebssystem kam schon im gleichnamigen Plug-Computer zum Einsatz. Es bietet die Möglichkeit des Multimedia-Streamings im eigenen Heimnetzwerk. Eine Verbindung zum Internet mit einer Registrierung auf http://www.seagate.com/activatemydockstar ist notwendig.

Doch die kleine Dockstar kann noch mehr. Es arbeitet mit einem ARM-Prozessor. Dafür portierte Linux-Betriebssysteme, wie Debian oder Gentoo, laufen auf dem Home-Server. Dazu später mehr.

Zunächst die Eckdaten:

  • 1.2 GHz ARM-Prozessor
  • 128 MB DDR2 Arbeitsspeicher
  • 256 MB Flash-Speicher
  • 1 GBit Netzwerkinterface
  • 3 USB-2.0 Anschlüsse (powered, 4 mit Adapter)
  • 3 Watt Stromverbrauch (exklusive USB-Geräte)

Ich selbst habe die Dockstar noch für 20€ gekauft, mir kam jedoch zu Ohren, dass der Preis mittlerweile schnell steigt. Das wohl beste am Gerät ist die spitzenmäßige Erweiterbarkeit und der geringe Stromverbrauch.

Wenn ihr schlau seid, greift ihr auch bald zu!

Die Seagate Dockstar gibts auch bei Amazon!